+

Kann ich auch bei Ihnen vorbeikommen? Wo finde ich Sie?

Ja, Sie finden uns in unseren Räumlichkeiten im Bavariahaus Eingang Augustenstraße 10, 80333 München in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren Sie bis zum Hauptbahnhof (ca. 7 Minuten Fußweg) oder zum Königsplatz (ca. 3 Minuten Fußweg).

+

Wie komme ich zu meinem Befund?

Der Befund wird üblicherweise an den überweisenden Arzt oder Therapeuten geschickt. Haben Sie Untersuchungen privat angefordert, wird Ihnen der Befund per Post übermittelt.

+

Wie lange dauern die Untersuchungen?

Die Untersuchungsdauer ist sehr unterschiedlich und muss im Einzelnen erfragt werden. Da wir eine individuelle ausführliche Befundinterpretation liefern, verzögert sich die Auslieferung des Befundes im Vergleich zum Routinelabor in der Regel um wenige Tage.

+

Können Leistungen über die gesetzliche Krankenkasse abgerechnet werden?

Grundsätzlich nicht, da das Gros unseres Untersuchungsspektrum nicht von gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird.

+

Wie viel Speichel muss für die Messung von Hormonen im Speichel mindestens im Röhrchen sein?

Das Röhrchen sollte etwa zu 2/3 gefüllt sein also ca. 3-4 ml

+

Ich muss nachts regelmäßig auf die Toilette. Ist der zweite Morgenurin dann der erste nach dem Aufstehen?

Nein, der zweite Morgenurin wird beim zweiten Wasserlassen nach dem Aufstehen gewonnen (Der Urin ist wichtig, der unter Aktivität am Morgen entsteht).

+

Kann ich beim Neurostressprofil auch mit der Speichelprobe um 20.00 Uhr beginnen?

Ja. Mit welcher Speichelprobe Sie beginnen ist nicht relevant. Wichtig ist, dass Sie alle drei Speichelproben hintereinander zu den angegebenen Uhrzeiten entnehmen und direkt nach der Entnahme mit Namen und Uhrzeit beschriften.

+

In welcher Zyklushälfte ist das Messen von Hormonen sinnvoll?

In der zweiten Zyklushälfte, ca. am 22./23. Tag des Zyklus.

+

Worin unterscheiden sich Hormonwerte im Speichel und Blut?

Einfachere, schmerzlose und ortsunabhängige Entnahme.Der Blutwert spiegelt hauptsächlich die Menge an Eiweiß gebundenen Hormonen wieder, während im Speichel nur der besonders aussagekräftige Anteil an freiem d.h. biologisch aktivem Hormon gemessen wird.

+

Muss ich für eine Blutentnahme generell nüchtern sein?

Nein, nur bei bestimmten Parametern, z.B. Insulin, Blutzucker. Rufen Sie einfach bei uns an, wenn Sie nicht sicher sind.

+

Bieten Sie eine auf die Ergebnisse abgestimmte Therapie an?

In unserer individuellen Befundinterpretation geben wir in den meisten Fällen konkrete Hinweise und Empfehlungen für spezielle therapeutische Konsequenzen an. Dabei ist zu beachten: je ausführlicher die Angaben zur Person, Beschwerdebild und Medikamenteneinnahme sind, desto gezielter kann auch die therapeutische Empfehlung sein.