“Vitamin D: Aktuelles zur Diagnostik und Therapie”: Die Labordiagnose eines Vitamin D Mangels sollte nicht alleine auf der 25-OH-Vitamin D Konzentration beruhen, sondern durch Bestimmung z. B. von Kalzium, Phosphat, alkalischer Phosphatase, Parathormon und 1,25-Dihydroxyvitamin D ergänzt werden. Die Empfehlungen zur Therapie eines Vitamin D Mangels beruhen auf wissenschaftlich gesicherten Effekten bei Rachitis, Osteomalazie und Knochenbrüchen. Die Dosierungsempfehlungen für eine Vitamin D Gabe sind uneinheitlich, ebenso die Indikation für eine Vitamin D Bestimmung. Die unterschiedlichen Ansätze werden erörtert. Anhand von Fallbeispielen werden neue Aspekte zur Labordiagnostik und Therapie besprochen.

Referenten: Dr. med. Klaus Erpenbach, Dipl.-Biol. Wolfgang Mayer

Wann: 9. Oktober 2019, 15.30-18.00 Uhr
Wo: Mercure Hotel Düsseldorf-Süd

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Medizinischen Laboratorien Düsseldorf statt.

-->