Referentin: Dr. rer. nat. Sibylle Blumenthal
Ort: Augustenstr. 10 (Bavariahaus), München
Datum: Mittwoch, 11. März 2020 von 17.30 bis 19.30 Uhr

Das Darmmikrobiom ist seit einigen Jahren Gegenstand intensiver Forschung. Es besteht aus ca. 40 Billionen Bakterien, welche im Darm essentiell für die Darmschleimhaut, Immunfunktion sowie metabolische Funktionen sind. Sie beeinflussen über die Verbindung zum Gehirn auch Stimmungen und kognitive Funktionen.

Diese Aufgaben des intestinalen Mikrobioms werden nur dann richtig erfüllt, wenn physiologische Bakterien-Spezies in optimaler Zusammensetzung auf der Darmschleimhaut siedeln. Unterschiede im Aufbau des intestinalen Mikrobioms werden bei einer Vielzahl von Erkrankungen beschrieben. Dazu gehören sowohl darmassoziierte Krankheiten wie entzündliche Darmerkrankungen (v. a. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa) und das Reizdarmsyndrom. Aber auch systemische Krankheiten wie Autismus, Depressionen und Fettleibigkeit (Adipositas) werden mit einer veränderten Zusammensetzung des Mikrobioms in Verbindung gebracht.

Die Zusammensetzung dieser Bakterienbesiedlung im Darm lässt sich über eine molekulargenetische Analyse des Stuhls mittels Next-Generation-Sequencing (NGS) nachweisen. Dr. Sibylle Blumenthal erläutert in ihrem Vortrag wie es so möglich ist, Verschiebungen und Auffälligkeiten im Aufbau des Mikrobioms zu erkennen und einen Überblick über die vorliegende bakterielle Stoffwechselaktivität zu bekommen. Zusätzlich kann die für die Darmgesundheit wichtige Diversität der Darmbakterien bestimmt und die Beschaffenheit der Darmbarriere eingeschätzt werden.

Eine Anmeldung wird erbeten bis spätestens 9. März 2020.

Bei Fragen zum Ablauf der Veranstaltung können Sie sich jederzeit gerne an marketing@lab4more oder telefonisch an 089 – 543 217 0 wenden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.