Personen, die bereits eine Infektion mit SARS-CoV-2 überstanden haben, können ihren Immunschutz durch eine einmalige „Nachimpfung“ deutlich verbessern. Zu dem Ergebnis kommt eine Untersuchung, die das hochangesehene Wissenschaftsmagazin Lancet (2021; DOI: 10.2139/ssrn.3812375) im Mai 2021 veröffentlicht. Die Ergebnisse zeigen nach einer 2-fachen Impfung von bereits Infizierten eine mindestens ebenso gute Immunität wie bei Personen, deren Immunsystem noch keinen Kontakt zum Pandemievirus hatte. Zudem wurde die Stärke, Breite und Effizienz der durch die Infektion generierten Immunantwort durch die Impfung nochmals deutlich verbessert. Insbesondere die größere Breite der Immunantwort wird als ein wichtiger Grund angegeben, nicht auf die Nachimpfung zu verzichten. Selbst wenn nach einer Infektion (oder einer 1. Impfdosis) bereits ein guter Immunschutz erzeugt vorliegt, steigt dadurch unter anderem auch die Wahrscheinlichkeit einer neutralisierenden Immunität gegen Virusmutationen.

Zur Frage, ob eine Impfung nach bereits durchgemachter Infektion mit einem höheren Risiko für Nebenwirkungen verbunden ist, gibt das RKI folgende Aussage:

“Die bisher vorliegenden Daten geben insgesamt keine Hinweise darauf, dass die Impfung nach bereits durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion problematisch bzw. mit Gefahren verbunden wäre, das gilt für Sicherheit, Wirksamkeit und Verträglichkeit der Impfung. In den Zulassungsstudien der beiden mRNA-Impfstoffe sind auch Teilnehmer:innen eingeschlossen gewesen, die bereits im Vorfeld eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht hatten. Die Impfung wurde von diesen Personen nicht schlechter vertragen als von primär seronegativen Studienteilnehmer:innen. Lokale und systemische Reaktionen nach den Impfungen waren teilweise sogar weniger stark ausgeprägt. Die Effektivität der Impfung ist nicht unterschiedlich, wenn bereits eine SARS-CoV-2-Infektion vorangegangen ist. Vor diesem Hintergrund besteht keine Notwendigkeit, vor einer COVID-19-Impfung das Vorliegen einer akuten, asymptomatischen oder unerkannt durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion labordiagnostisch auszuschließen.”

Quelle: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html