Dr. med. Rudolf Raßhofer

Die lokale Therapie mit ätherischen Ölen (Aromatherapie) wird bei Dysbiosen mit Infektsymptomatik angewendet. Solche chronisch rezidivierenden Dysbiosen treten im oberen Respirationstrakt, im Dentalbereich, im Urogenitalbereich auf und überall dort, wo ein symbiontisches Mikrobiom (Biofilm) die Schleimhaut schützt, aber aus verschiedenen Gründen umkippen und dysbiotisch werden kann.

Auch sogenannte Pingpong-Infekte, bei denen ein Wechsel zwischen Pilz- und bakterieller Infektion zu beobachten ist, können mit lokalen ätherischen Ölen in geeigneten Darreichungsformen therapiert werden.

Generell dienen ätherische Öle zur Ergänzung der Behandlung mit Antibiotika oder ergänzend/alternativ zur Behandlung mit Antiseptika. Die kalkulierte Behandlung mit ätherische Ölen ist nicht immer erfolgreich. Für eine ganz zielgerichtete Therapie ist im Labor die Austestung der Wirksamkeit verschiedener Öle auf bakterielle Isolate oder Mischkulturen möglich.

abrufbar im myLab4more Bereich